I4.0-Sprache

Um den sich aus dem Interoperabilitätskonzept ergebenden Anforderungen  gerecht zu werden, wird die I4.0- Sprache als ein Regelsystem, bestehend aus drei Ebenen betrachtet. Der Begriff I4.0-Sprache wird als übergreifende Bezeichnung für die verschiedenen Aspekte des gegenseitigen Verstehens von I4.0-Komponenten verwendet. Er repräsentiert die Sprache mehr im linguistischen Sinne und nicht die formale Definition für die Anwendung in Softwarewerkzeugen.

Die I4.0-Sprache zwischen I4.0-Komponenten wird untergliedert in:

  • Vokabular der Sprache: Die Merkmale, Merkmallisten, oder andere Annotationsformen von Datenelementen, die in den Nachrichten verwendet werden
  • Struktur der Nachrichten: Struktur, die die Anordnungen der Inhalte und die für deren gegenseitige Einordnung notwendigen Elemente organisiert
  • Interaktionsprotokolle: Abläufe in den Dialogen zwischen I4.0-Komponenten, die die zu erfüllenden Aufgaben organisieren

Die verschiedenen Aspekte der Industrie 4.0-Sprache werden in der Richtlinienserie VDI/VDE 2193  definiert und dem Diskussionspapier der Plattform I4.0 erläutert.